Die guten Seiten von Bad Muskau

Im Rahmen der Stadtratssitzung Dezember wurden wir scharf kritisiert, der Bürgerverein würde die positiven Entwicklungen in Bad Muskau nicht schätzen. Das ist die erste freche infame Unwahrheit. Natürlich sehen und schätzen wir als Verein, dass in Bad Muskau sich einiges zum Guten entwickelt hat. Einige Plätze wurden neu gebaut. Die Stadt hat in ihrem Gepräge sich deutlich verbessert. Bei allen Fehlern haben wir eine neue Schule und eine neue Kita. Das Rathaus hat eine angemessene Fassade. Auch bei dem Weltkulturerbe Park hat die Stadt – Verwaltung und Stadtrat – wo immer es gefordert und möglich war geholfen. Übrigens auch die VDG Fraktion.

Zu den Tatsachen gehört auch, dass der Verein sich uneigenenützig engagiert. Die Umsetzung der Ponyfiguren vor die Schule (im Zusammenwirken mit einigen Helfern auch ausserhalb des Vereins), die Gestaltung der Anonymenstelle auf dem Bergfriedhof, das Engagement für Tierschutzbelange und die Unterstützunng des Bürgermeisters bei dem Besuch von Jubilaren durch eine Stadträtin der VDG Fraktion sind ein paar Beispiele, wie wir uns konstruktiv für Bad Muskau einsetzen. Diese Aktivitäten in Abrede zu stellen ist die zweite freche Unwahrheit.

Dr. Lang